Im Fokus
  • digital-signage-06_Filter.jpg
Im Fokus

Digital Signage als Dienstleistung

Kurz erklärt

Nutzen Sie modernste Anzeige-Technik in Kombination mit schier unendlichen Informationen. Programmgesteuert oder manuell, alles ist möglich. Das gepaart mit einem modernen und ansprechenden Design, ggf. mit Interaktivität, bietet Ihnen die Möglichkeit Ihr Zielpublikum z.B. Mitarbeiter, Besucher, Bewohner, Kunden usw., effektiv zu informieren. Ganz gleich ob im Innen- oder Aussenbereich.

Wo liegen die Vorzüge und Einsatzgebiete von Digital Signage

Digital Signage kann in einer Vielzahl von unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. Informieren Sie je nach Anwendungsbereich Mitarbeiter, Kunden, Passanten, Besucher usw. über Dienstleistungen, Produkte uvm. Nutzen Sie hierfür Bilder, Videos oder interaktive Webseiten für ein optimales Erlebnis.

Displayarten für den Innengebrauch

Zum Einsatz kommen professionelle Displays von markführenden Anbietern, welche für den 18/7 bzw. 24/7 Einsatz konzipiert sind. Dazu kommen erweiterte Steuerungsfunktionen, sowie eine höhere Helligkeit im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten.

Digital Signage Beispiel

Displayarten für den Aussengebrauch

Für den Einsatz in Aussenbereich besitzen Outdoor-Display alle Eigenschaften von professionellen Indoor-Displays. Darüber hinaus sind die Geräte mit integrierten Belüftungs-, Kühl- oder Heizelementen ausgestattet, so dass die Funktionalität bei jeder Witterungslage gegeben ist. Zusätzlich sind die Gehäuse Wasserdicht und Vandalismus geschützt. Ein weiteres Einstellungsmerkmal ist die enorme Helligkeit, welche dazu führt, dass selbst bei direkter Sonneneinstrahlung das Display problemlos abgelesen werden kann.

Stehlen als Träger für das Display

Diese gibt es für den Indoor- und Outdoor-Einsatz. Diese sind eigenständig nutzbar und vereinen ein Display im Hochformat, einen integrierten Client mit einem ansprechenden Design. Da nur ein Stromanschluss benötigt wird, können die Geräte flexibel eingesetzt werden.

Digital Signage Beispiel

Inhalte, die begeistern sollen

Wie auch bei vielen anderen Medien ist der Inhalt, in neudeutsch Content, enorm wichtig. Dieser entscheidet darüber, ob der Betrachter das System annimmt und konsumiert. Im Idealfall sogar regelmässig. Der Content muss daher stimmig, spannend, ansprechend und informativ sein. Vor allem aber müssen die Information selbst in kürzester Zeit aufgenommen werden können. Nur dann kann mit dem Digital Signage System der gewünschte Effekt erzielt werden.
Bild, Video und Text. Das alles animiert oder soll es eine komplexe interaktive Anwendung sein? Kein Problem, auch hier lassen wir Sie nicht im Regen stehen. Wir planen und designen mit Ihnen gemeinsam, den für Sie perfekten Content. Bei der Realisierung greifen wir auf unsere internen, sowie externen Spezialisten zu.

Digital Signage Beispiel

Nutzen Sie Digital Signage auch in Kombination mit einer interaktiven Anwendung, so dass sich der interessierte selbstständig und schnell informieren kann.
Folgend sehen Sie einen Screenshot des Informationssystems des Kernkraftwerk Leibstadt. Hier können sich die Besucher über eine ansprechende Oberfläche über eine Vielzahl von Themen informieren. Wie z.B. «Partner und Branche», «Region Zurzibiet», «ÖV Abfahrtszeiten», «Offene Stellen» und «Aktuelles».
Nach einer frei definierbaren Zeit der Inaktivität, werden wechselnde Fotos und Videos vollflächig angezeigt. Diese Funktion ist vergleichbar mit einem «Bildschirmschoner», welchen Sie von Ihrem Computer kennen. Möchte sich ein Besucher wieder informieren, so muss nur der Bildschirm berührt werden und das Informationssystem wird wieder angezeigt.

Wie steuere ich den Content bzw. wie bringe ich diesen auf den Bildschirm?

Um Content auf einem Bildschirm anzuzeigen, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die gängigsten Technologien sind:

USB-Stick
Die mitunter einfachste Art, ist die Nutzung eines USB-Sticks. Hier werden die abzuspielenden Dateien auf den USB-Stick kopiert und dieser anschliessend am Display eingesteckt. Display einschalten, USB-Stick auswählen und los geht’s.

System on chip (SOC)
Eine weit verbreitete Möglichkeit, ist die Nutzung von Displays, welche ein SOC von ab Werk beinhalten. Hierzu gehören u.a. Displays von Samsung und LG. In Kombination mit herstellereigenem CMS (content management system), können ein oder auch mehrere Displays komfortabel mit Inhalten bestückt werden. Dies kann sowohl innerhalb des Netzwerkes geschehen als auch standortunabhängig über das Internet. Zur Nutzung wird zum einen ein professionelles Display benötigt, bei welchem das SOC integriert ist und darüber die Anbindung an das CMS geschehen kann. Zum anderen benötigen Sie Zugang zum dazugehörigen CMS. Nachdem das Display mit dem CMS verbunden wurde, kann u.a. zeitgesteuerter Content (Bilder, Videos, Webseiten) an die Displays gesendet werden.

Content Management System (CMS)
Um die grösste Freiheit zu erlangen, sei es beim Anzeigemedium (Display, Stele, Videowall, usw.), bei der Art des Contents (Bild, Video, Webseite, PDF’s, Interaktivität), oder auch bei der Konfiguration wird auf eine hochspezialisiertes CMS gesetzt. Auch hier gibt es viele Hersteller. Einer wenn nicht sogar der Führende Hersteller ist die Firma Grassfish aus Wien mit Ihrer gleichnamigen Software. Ein Display, ein Client und ein Server oder auch unbegrenzt nach oben skaliert. Das alles mit modernsten Technologien verbunden und kombiniert mit einer Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten und schon sind den Digital Signage Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Vom einfachen Abspielen von Content im Loop bis hin zum getriggerten Abspielen von Inhalten auf Grund eines Bewegungssensors, all das ist mit nur wenigen Klicks möglich. Das i-Tüpfelchen ist hierbei ein umfangreiches Benutzergruppen- und Rechtemanagement.

Digital Signage Beispiel

CMS ja, aber in welcher Form?

Software as a service (SaaS)
Das Konzept bezieht sich auf ein Mietmodell für Software. Im Fall von Digital Signage bezieht sich dieses auf das CMS inkl. Server und auf die Player-Software für den Client. Für einen definierten Betrag pro Client erhält der User für einen definierten Zeitraum, meist für 1 Jahr, vollen Zugriff auf das CMS. Der grosse Vorteil liegt bei den Kosten. Der User muss nur für das Bezahlen was er auch nutzt und kann überschüssige Lizenzen einfach kündigen. Darüber hinaus entfallen die Anschaffungs- und Unterhaltskosten für den oder die Server.

on premises
Die Installation von Software "on premises" steht für die lokale Installation auf eigener Hardware, meist auch innerhalb des eigenen Netzwerkes. Im Fall von Digital Signage, werden on premises Installation meist in Fällen von hoher Sicherheitsrelevanz getätigt. Vor allem dann, wenn ein Zugriff von ausserhalb auf keinen Fall stattfinden soll.

Und jetzt?

Wie Sie den letzten Absätzen entnehmen konnten, ist das Thema ist Digital Signage sehr vielfältig. Um Ihnen einen persönlichen Überblick geben zu können empfiehlt sich ein unverbindliches Gespräch mit unseren Spezialisten.

Wir freuen uns auf Sie!

© 2021 AVS Systeme AG, Hünenberg (Schweiz). Impressum | Datenschutz | REACH
#top
update your browser please
AVS verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Seite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung von avs-systeme.com stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Infos: Datenschutzerklärung